Bezirksmusikfest 2000

Das Bezirksmusikfest 2000 wurde von Festleiter Georg Dick sen. organisiert, Musikmeister war Karl Frey und Musikverein-Vorstand Albert Schiller.

Unter der Überschrift
Festabend mit »Ole« berichtete das OVB:

“Der Festabend der Musikkapelle Rohrdorf zum 140. Gründungsjubiläum und 40. Bezirksmusikfest wurde zu einem einmaligen musikalischen Ereignis.

Mit dem gemeinsam gespielten Marsch „Jubelklänge“ von Ernst Uebel eröffnete die schwäbische Stadtkapelle Gerlingen unter der Leitung von Reinhard Konyen und die Festkapelle mit ihrem Dirigenten Karl Frey das vielseitige Programm.

Festabend 2000
Über 50 Musikant(inn)en aus Rohrdorf bestritten den Festabend
Samba-Girls
Die Musikantinen der Musikkapelle Rohrdorf als Samba-Girls

Die über 50 Musikant(inn)en aus Rohrdorf bestritten den klassischen Teil des Abends unter anderem mit der Ouvertüre zu „Leichte Kavallerie“ von Franz von Suppè, dem Marsch aus „Carmen“ von Georges Bizet und „Des Großen Kurfürsten Reiter-Marsch“ von Cuno Graf von Moltke.

Das Bläserquintett stellte ebenso sein Können unter Beweis wie das Hornquartett, das zusammen mit dem Männerchor Rohrdorf-Ellmosen unter der Leitung von Konrad Liebscher den „Jägerchor“ aus der Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber intonierte. Der „König-Ludwig-Marsch“ von Anton Seifert, „Grüße aus Bayern“ von Walter Tuschia und der erstmals gesungene „Bozner Bergsteiger-Marsch“ von Sepp Tanzer folgten.

Mit als „Kreissägen“ bekannten Strohhüten zeigten die Musikanten ihren Einstieg in den Bigband-Sound an. Welthits wie „A Tribut to Elvis“ von Thijs Oud, „Frank Sinatra Hits Medley“ von Naohiro Iwai und „Music“ von John Miles gaben einen Vorgeschmack auf das Kommende.

Im Cowboy-Outfit  mit Schlapphüten und Halstüchern stürmten die Musiker/innen zum amerikanischen Teil des Konzertabends, der mit den schnellen Märschen „Military Escort“ von H. Bennett begann und mit „Unter dem Sternenbanner“ von John Philip Sousa endete. Dazwischen lag allerlei Fetziges, bei dem das Posaunenregister sein Können zeigen durfte. 
 
Zum Höhepunkt des Abends kamen mexikanische Sombreros zum Einsatz. „Copacabana“ von Manilow, „Don't cry for me, Argentina“ von Andrew Lloyd Webber und „Tequila“ von Chuck Rio heizten die Stimmung kräftig auf für „Brasil“ von Ary Barroso, bei dem fünf Musikerinnen in tollen Samba-Kostümen tanzten.

Man war sich einig:
So einen Festabend hat's noch nie gegeben.

Nach dem Weckruf am Festsonntag unterhielt die Musikkapelle Samerberg unter Leitung von Xaver Stadler die ankommenden Vereine und Gäste. Der Kirchenzug unter starker Beteiligung örtlicher Fahnenabordnungen und der Feldgottesdienst mit Pfarrer Wolfgang Aumer, musikalisch gestaltet von der Festkapelle unter der Leitung von Karl Frey, wurde zu einem klaren Bekenntnis zu Musik und christlicher Lebensauffassung.

Die Wertungsspiele, an denen sich nur sieben Kapellen beteiligten, wurden unter idealen Voraussetzungen in der Rohrdorfer Mehrzweckhalle am Turner Hölzl durchgeführt.

Festkapelle Rohrdorf
Die Festkapelle Rohrdorf unter Leitung von Karl Frey

Angeführt von der Festkapelle (Leitung Karl Frey) zogen insgesamt 25 Musikkapellen, zwei Gespanne sowie die Vereine des aus vier Teilgemeinden bestehenden Ortes durch das Dorf. Je eine Kapelle aus Baden-Württemberg und aus Tirol nahmen als Gastkapellen teil.

Der Festzug endete auf einem neu angelegten Platz zwischen Mehrzweckhalle und Schule, der sich fast wie eine Arena bestens eignete für den Höhepunkt des Musikfestes, den Gemeinschaftschor. Den Taktstock führten hier Bezirksdirigent Sepp Pirchmoser und Karl Frey. Zum Abschluss erklang die Bayernhymne unter der Stabführung von Bundesdirigent Stefan Ametsbichler. Zum Musikantengruß wurden 800 Instrumente in den weiß-blauen Himmel gereckt.“

Musikkantengruss
Der abschliessende Musikkantengruss aller teilnehmenden Musikkapellen
Home | Schriftgrösse: